Uedesheim rettet Leben

Presse

Quelle: Stadtkurier 26. Juni 2021


Quelle: NGZ 22. Juni 2021

 


19.09.2020

Wieder Schulungen von „Uedesheim rettet Leben“


08.01.2020

Wir müssen die Scheu ablegen

Erinnern Sie sich noch an den Fall, als ein sterbender Mann in einer Essener Bankfiliale von anderen Kunden einfach ignoriert wurde? Noch heute macht mich dieses Verhalten
sprachlos. Dabei ist es so einfach, seinen in Not geratenen Mitmenschen in so
einer Situation zu helfen – und am Ende hoffentlich das Leben zu retten. Prüfen,
rufen, drücken – diese drei Punkte gilt es zu beachten.
Eine Mund-zu-Mund-Beatmung ist nicht notwendig, wie ich während der Schulung
mit dem Team von „Uedesheim rettet Leben“ gelernt habe. Die Herzdruckmassage
ist entscheidend. Und die kann wirklich jeder! Also scheuen Sie sich nicht, in einer Notsituation
Erste Hilfe zu leisten. Denn, wie Dr. Hella Körner-Göbel von „Uedesheim rettet Leben“ sagte:
„Es ist wirklich einfach das Schlimmste, nichts zu machen.“
Daniela Furth (Stadtkurier)

Reanimationstraining mit zehn Mitarbeitern des „Stadtkuriers“  hat die Sicht auf Erste Hilfe verändert!


10. Juli 2018

Die Reanimationsversorgung in Deutschland stand in den vergangenen Jahren oft im Fokus der Öffentlichkeit. Im Vergleich mit anderen europäischen Ländern schnitt besonders die Reanimationsquote – also der Anteil an Reanimationen, die bereits durch Laien begonnen wurden, bevor der Rettungsdienst eintrifft – schlecht ab. Die kürzlich vom Deutschen Reanimationsregister veröffentlichte Laienreanimationsquote für 2017 zeigt jedoch: Es gibt eine positive Entwicklung in diesem Bereich.

Auch das Projekt „Uedesheim rettet Leben“ trägt zu diesem Erfolg bei.

Link zur Pressemeldung des GRC


17. Mai 2018

Überlebensrate verdreifachen: Laien brauchen bessere Reanimationsausbildung

Auch die DIVI (Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin) unterstützt die Laien-Reanimation

zum Artikel


15. Mai 2018

Wie lange brauchen Rettungswagen?

 

In vielen Städten und Kreisen gilt eine Hilffrist: Ein Rettungswagen sollte spätestens nach 8 Minuten am Einsatzort eintreffen. Sollte! markt zeigt, dass die Praxis anders aussieht. Autoren: Gregor Witt, Hans-Carl Schultze

 


5. Mai 2018

https://rp-online.de/nrw/staedte/neuss/startschuss-fuer-das-lebensretter-projekt_aid-22408235


30. April 2018

http://www.stadt-kurier.de/neuss/wie-die-uedesheimer-leben-retten-wollen-aid-1.7548200


13. Dezember 2017

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/ein-lebensretter-projekt-fuer-uedesheim-aid-1.7263163


Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung